Lange Zeit fand ich wenig Schönes am Leben und sah mich als armes Opfer.

Immer waren "die anderen" oder "die Umstände" schuld daran, dass es mir so schlecht ging. Erst als ich Klaus kennen lernte, eröffnete sich mir nach und nach der Zugang zu meinem wahren Selbst. (Ich danke dir sehr für unsere reflektierten Gespräche, lieber Klaus!)

Ich entdeckte meinen inneren Kritiker, der sehr dominant war, und all die Glaubenssätze, die mich prägten und einschränkten. Nach und nach konnte ich ihren Ursprung erkennen und schon viele davon auflösen. Siehe auch "Die 2 Seinszustände"

Durch wachsende Bewusstheit und Meditationen erkenne ich inzwischen recht schnell belastende Gedanken, die ich dann mit The Work bearbeite.

Das bringt mich zurück zu Leichtigkeit, Verbundenheit und innerem Frieden -

und das fühlt sich einfach phantastisch an!    zurück